Direkt zum Inhalt
Natural and artificial reverb.

Natürlicher und künstlicher Hall.


Ich hatte mehrere Fragen zur Verwendung von Hall bei unseren Aufnahmen; Ist es rein aus der Halle oder ist es künstlich?

Der Klang des Saals ist sehr wichtig, aber ebenso wichtig ist die Art und Weise, wie der Klang der Instrumente und die Musiker auf den Klang des Saals reagieren.
Diese Faktoren haben großen Einfluss auf das Endergebnis.
Alle unsere Aufnahmen machen wir im legendären Studio 2 im Gebäude des „Musikzentrums der Rundfunkanstalten“ (MCO). Das Studio ist seit seiner Erbauung im Jahr 1929 in seiner ursprünglichen Form erhalten geblieben.
Das Studio war sowohl für Musik als auch für gesprochenes Wort konzipiert. Der Nachhall ist kurz genug, damit Sprache klar definiert bleibt, aber auch Instrumenten dabei hilft, eine schöne Definition zu erhalten.
Das Studio hat einen tiefen, warmen Klang mit einem schönen natürlichen Ausklang, perfekt für Kammermusik und Jazz-Ensembles. Ich glaube, ich habe in meinen 30 Jahren als aktiver Toningenieur noch nie einen besser geeigneten Raum für die Aufnahme von Musik mit rhythmischem Element gehört.
Wenn ich also im Studio 2 aufnehme, achte ich darauf, sowohl den Klang des Saals als auch die Informationen der Musikinstrumente einzubeziehen.

Zu diesem Klang füge ich etwas künstlichen „langen Nachhall“ hinzu, um den Raum und die Tiefe der Aufnahme hervorzuheben. Die meisten von uns hören Musik gerne mit dieser zusätzlichen Räumlichkeit, vielleicht auch weil wir es von den großartigen Aufnahmen Ende der 50er Jahre gewohnt sind. Hören Sie sich Miles Davis‘ „Kind of Blue“ oder „Ascenseur pour l'échafaud“ an, bei diesen Aufnahmen hören Sie eine große Menge Hall, der dem Mix hinzugefügt wird. Und noch mehr bei Elvis Presleys „Heartbreak Hotel“ oder Gene Vincents „Be-Bop-A-Lula“ kommt hier der klassische EMT-Plattenhall hinzu.
Der Plattenhall wurde 1957 von der deutschen Firma EMT erfunden. Seitdem ist künstlicher Hall Teil des Klangs von Jazz- und Popmusik.
Im Laufe der Jahrzehnte hat sich der künstliche Hall enorm weiterentwickelt.
Heutzutage ist Altiverb eines der am häufigsten verwendeten Hallprogramme, das hier in Holland hergestellt wird. Altiverb hat Samples von echten akustischen Räumen, Studios, Musikhallen und Kirchen erstellt und auch ältere Geräte wie die guten alten EMT-Plattenhallgeräte gesampelt.

EMT 140 Hallgerät

Es kann problematisch sein, einer Aufnahme, die mit viel Raumklang aufgenommen wurde, künstlichen Hall hinzuzufügen. Bei vielen modernen Aufnahmen wurden die Instrumente möglichst trocken aufgenommen, um den künstlichen Hall ohne Nebenwirkungen hinzufügen zu können.
Aber das ist ein weiterer Grund, warum ich mit Studio 2 so zufrieden bin, dieser Saal reagiert gut auf künstlichen Hall und harmoniert gut damit, er ist dafür gemacht. Es ist wirklich magisch. Zusätzlicher Nachhall ist eine Frage des Geschmacks, so wie das Hinzufügen von Gewürzen zu Ihrer Küche.
Einige Toningenieure sind meiner Meinung nach zu weit gegangen und haben so viel verwendet, dass die Definition und der Anschlag der Instrumente nicht mehr hörbar sind. Wieder andere sind ins andere Extrem gegangen und haben es komplett trocken gehalten, was sehr langweilig klingen kann, wenn die Musiker in einem trockenen Raum oder in einer isolierten Kabine aufgenommen wurden.
Ich würde gerne wissen, wie Sie die Verwendung von zusätzlichem Hall bei Aufnahmen erleben. Und wenn möglich benennen Sie, welche Aufnahmen Ihrer Meinung nach aus der Masse herausstechen.
Ich freue mich darauf, von Ihnen allen zu hören.

Mit freundlichen Grüße
Frans
Älterer Post
Neuerer Post

Zum Warenkorb hinzugefügt